Februar 17, 2017 : News




Elite Junioren: unglückliches Wochenende gegen Otmar

Wie so oft, spielten die Elite-Junioren der Kadetten auch am letzten Wochenende gegen den selben Gegner. Dieser hiess diesmal St. Otmar St.Gallen. Die Spiele fanden allerdings ausnahmsweise nicht am selben Tag statt. Die U17 musste am Samstag ran und die U19 am Sonntag.

Bei der U17 waren die Rollen eigentlich klar verteilt. Die Gäste lagen fünf Plätze hinter den Kadetten auf Rang neun. Auf das Spiel hatte diese Ausgangslage allerdings nicht viel Einfluss. Die favorisierten Gastgeber gingen zwar in Führung, fanden aber nicht wirklich in die Partie. Vor allem im Angriff stockte es. Fehlwürfe und technische Fehler waren das Resultat von nicht konsequent gespielten Angriffen. Den Gästen ging es nicht besser. Auch sie hatten mit den selben Problemen zu kämpfen. Nicht überraschend stand es nach 30 Minuten gerade einmal 9:9.
Besserung gab es auch in Durchgang zwei nicht wirklich; es ging im gleichen Muster weiter. Etwa 15 Minuten vor Ende, mussten die Orangen zusehen wie die Gäste mit 15:18 “davonzogen”. Direkt reagieren konnten die Kadetten nicht. Es folgte eine Phase mit vielen Fehlwürfen und vergebenen Chancen um die Partie wenden. Erst ab der 55. Minute lief es wieder etwas besser. Dem neusten Spieler der Schaffhauser, Ben Medhi gelangen die letzten drei Treffer der Partie. Der letzte zum 20:20 nur 33 Sekunden vor Schluss. Dabei blieb es. Die Schaffhauser erkämpfen sich einen Punkt und bleiben weiterhin auf dem vierten Tabellenrang.

Am Sonntag, bei der U19 stand ein regelrechter Spitzenkampf auf dem Plan. Die erstplatzierten Kadetten gegen die zweitplatzierten St.Galler. Die Schaffhauser, die noch keine Punkte abgeben mussten gingen als Favorit in die Partie. Und zu Beginn sah man das auch deutlich. Die Orangen legten einen guten Start hin und führten nach 15 Minuten nach einem Tor von Florin Rusert mit 5 Toren. Man hielt die Pace hoch und baute weiter aus. In der Defensive liess man wenig zu, so dass die Gäste für jeden Treffer hart arbeiten mussten. Den Höhepunt erreichte die schaffhauser Führung rund fünf Minuten vor der Pause, beim 18:9. In den folgenden Minuten geschah einiges. Die Gäste fanden besser ins Spiel und verkürzten die Partie bis zur Pause noch auf sechs Tore (20:14).

Der Gang in die Kabine hinderte die St. Galler leider nicht daran, weiter aufzuholen. Mittlerweilen voll im Spiel angekommen, machten sie den Kadetten das Leben schwer und kamen schnell näher ran. Diese haderten auch mit sich selbst. Ballverluste und liegen gelassene Chancen, verhinderten ein erneutes davonziehen. Eine Viertelstunde vor Ende kam der Ausgleich. In Überzahl erzielte Thierry Gasser das 25:25 für die Gäste und kurz darauf gint St. Gallen sogar noch in Führung.
Die Partie ging in eine spannende und rasante Endphase, die einem Spitzenkampf würdig war. Die Kadetten erkämpften sich kurz vor Schluss durch Nicolas Markovic noch einmal die Führung. Doch leider reichte dies nicht. Nach einem Timeout holten die Gäste wieder auf und legten wieder vor. Das war zu viel für die Munotstädter, die ihre ersten Punkte abgeben mussten. An der Tabellensituation ändert dies aber nichts. Die Schaffhauser bleiben mit 26 Punkten an der Spitze, doch die St. Galler sitzen ihnen mit nur zwei Punkten weniger im Nacken.

Quelle: Kadetten Medienstelle

5 / 5 (2 votes)