Mai 14, 2017 : News




Der erste Punkt geht an die Kadetten

Vor knapp 2000 Zuschauern zeigten die Kadetten Schaffhausen in der ersten Finalbegegnung gegen Pfadi Winterthur eine äusserst konzentrierte Leistung. Mit einer konsequenten Deckung brachten sie dabei die Winterthurer schon in der Startviertelstunde in arge Bedrängnis und so stand es in der 15. Minute 5:0 für die Kadetten! Kevin Jud erlöste danach die mitgereisten Pfadifans mit dem ersten Treffer für sein Team. Dass Bestplayer Simon Kindle bis zu diesem Zeitpunkt erst 2 von seinen insgesamt 15 Paraden auf dem Konto hatte, verdeutlicht die gute Abwehrleistung der Orangen. Auch im Angriff wussten die Kadetten sehr zu gefallen und so konnten sie die Führung weiter ausbauen. Mit je sechs persönlichen Treffern standen Dimitrij Küttel und Gabor Csaszar am Schluss an der Spitze der Torschützen bei den Kadetten.

Die Kadetten hatten von Anfang an das Zepter in die Hand genommen und boten den Fans begeisternden Handball. Jeder kämpfte für den anderen; die von Trainer Peter Kukucka hervorragend eingestellten Kadetten zeigten von der ersten Sekunde an, dass es für sie nur einen geben konnte: den Sieg. Eine besonders schöne Geste zeigte kurz vor Schluss Andrija Pendic, der den Ball für den letzten Siebenmeter Sergio Muggli überliess. Dieser verwertete den Schuss zum hochverdienten 31:18 Sieg.

Die Kadetten Schaffhausen führen in der Serie aber erst mit 1:0 und schon am kommenden Mittwoch wird Pfadi Winterthur bestimmt alles daran setzen, diesen Kaltstart vergessen zu machen. Für die Kadettenfans besteht noch bis morgen Montag, 15.5. die Möglichkeit, sich für die Mitfahrt im Fancar bei der Geschäftsstelle anzumelden. Also: auf nach Winterthur am Mittwoch, 17.5. und unterstütz die Kadetten beim zweiten Spiel der Finalserie.

Kadetten Schaffhausen – Pfadi Winterthur 31:18 (13:6) Kadetten: Kindle(1.-60., 15 Paraden), Delhees(1), Liniger(2), Küttel(6), Richwien(4), Graubner(1), Pendic, Brännberger(2), Csaszar(6/3), Markovic(2), Maros(3), Koch(1), Muggli(1/1), Tominec(2); Marinovic: nicht eingesetzt; Bringolf: überzählig; Szyba: verletzt; Zeitstrafen: 6  Strafen gegen Kadetten Schaffhausen inkl. Disqualifikation Graubner, 6 Strafen gegen Pfadi Winterthur

Quelle: Medienstelle Kadetten

5 / 5 (3 votes)